Einst standen hier Schmieden

Einst standen hier Schmieden
Einst standen hier Schmieden

Wir schreiben das Jahr 1953. Deutschland erholte sich vom zweiten Weltkrieg, im Radio kämpfte sich das Lied „Es hängt ein Pferdehalfter an der Wand“ auf Platz 1 der deutschen Charts, der VW Käfer kostete 4200 DM, die Sowjetunion zündete ihre erste Wasserstoffbombe, bei der Bundestagswahl wurde die Union stärkste Fraktion und Konrad Adenauer wurde als Kanzler bestätigt… 70 Jahre ist das inzwischen her. In diesem Jahr erschien in Velbert ein Kurz-Dokumentationsfilm mit dem Namen „Einst standen hier Schmieden“.
Eine Gruppe „reiselustiger Nordländer“ macht sich in einem Bus auf den Weg zum internationalen Tennis-Turnier 1952 nach Velbert. Mit dabei waren internationale Größen wie der Australier Frank Sedgman, der Deutsche Ernst Buchholz oder der Afrikaner Eric Sturgess. Auf dem Weg nimmt die Gruppe zwei „Burschen“ mit dem Bus mit. Zum Dank führt einer von ihnen die Reisegruppe am Folgetag durch Velbert. Sie besteigen den Rathausturm, besichtigen die Christuskirche und die Altstadt an der Milchstraße und zu guter Letzt das Schloss und Beschlägemuseum im Rathaus. Der Film zeigt die Entwicklung der metallverarbeitenden Berufe in Velbert und gibt Einblicke in Lehrwerkstätten und Firmen der damaligen Zeit unter anderem Yale / BKS und der Maschinenfabrik Ruhrmann.

Die Dreharbeiten fanden im Jahre 1952 in Velbert statt, der Film wurde 1953 veröffentlicht. Er wurde früher vermutlich nur wenige Male als 16mm Film-Kopie gezeigt, um die Stadt Velbert zu präsentieren und geriet dann in Vergessenheit.

Die 16mm Kopie des Films ist stellenweise beschädigt und es fehlen die ersten Sekunden. Eine Positiv-35mm Filmversion ist inzwischen stark zersetzt (Essig-Syndrom).

Es existiert jedoch auch eine 35mm Negativ-Version, welche für eine Digitalisierung recht vielversprechend ist.

Der Film wird derzeit gereinigt, digitalisiert und digital aufgearbeitet.

Geplante VÖ: März/April 2023 auf DVD und BluRay Disc.

Länge: 14 Minuten, Schwarz/Weiss, Ton: Mono